Raucherentwöhnung

Raucherentwöhnung und Hypnose

Jeden Tag sterben in Deutschland um die 300 Menschen an den Folgen des Rauchens. Viele versuchen zu Nichtrauchern zu werden. Dafür gibt es nicht nur gesundheitliche Gründe. Der Geruch der Zigaretten setzt sich überall fest, ist auf Dauer ein sehr teurer Spaß und schadet den Nichtrauchern in Ihrer Umgebung genauso. Leider reicht guter Wille oft nicht aus, um endgültig aufhören zu können. Hier erfahren Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Raucherentwöhnung – woher die Sucht kommt, was sie anrichtet und wie Ihnen die Behandlung Hypnose Intensiv helfen kann wirklich rauchfrei zu werden.

Warum wird geraucht

Was macht die Zigaretten eigentlich so begehrenswert für den Raucher? Für Nichtraucher ist das nicht immer nachvollziehbar. Es gibt individuelle Gründe, warum Menschen mit dem Rauchen anfangen und nicht aufhören können, doch die körperliche Abhängigkeit wird durch einen bestimmten Bestandteil verursacht. Vermutlich denken Sie dabei sofort an Nikotin. Und tatsächlich handelt es sich bei Nikotin um einen starken Suchtstoff, der sehr schnell süchtig machen kann und bedauerlicherweise legal ist. Durch das Inhalieren von Nikotin wird der Botenstoff Dopamin freigesetzt – der sogenannte „Glücklichmacher“ im menschlichen Körper. Raucher empfinden durch das Dopamin ein Belohnungsgefühl, wenn sie an Zigaretten ziehen. Das Dopamin macht es besonders schwer rauchfrei zu werden, denn es wird im Moment des Inhalierens einfach als etwas Positives empfunden. Wobei Sie ihrem Körper mit dem Nikotin selbstverständlich keinerlei echte Belohnung geben – ganz im Gegenteil.

Was der Rauch anrichtet

Bei diesem Thema schießt fast jedem gleich eine der schlimmsten Folgen durch den Kopf – Lungenkrebs. Die Glimmstängel enthalten allerdings dermaßen viele Schadstoffe, dass sie den Körper zu Grunde richten können, bevor es in einer der vielen möglichen Krebserkrankungen endet.
Dem Raucher passiert folgendes: Durch die Aufnahme der Schadstoffe verengen sich die Gefäße und die Durchblutung wird beeinträchtigt. Das kann sich deutlich auf das Hautbild auswirken – Blässe, Falten, die Spannkraft nimmt ab.
Die Mundschleimhaut wird angegriffen und macht damit Paradontitis und anderen Entzündungen Platz.
Die Lunge ist dem Rauch am stärksten ausgesetzt, doch bei weitem nicht das einzige Organ, das Schaden durch Rauchen erleidet. Die Fortpflanzungsorgane können schwer beeinträchtigt werden. Rauchende Männer haben eine geringere Anzahl an Spermien und diese sind nur noch von geringer Qualität. Ihr verlangsamtes Schwimmverhalten verringert die Chancen auf eine Schwangerschaft. Selbst eine Behandlung bei Unfruchtbarkeit kann bei Rauchern erfolglos bleiben.
Währenddessen steigt bei Frauen das Risiko einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter, ebenso das einer Fehlgeburt. Wenn eine Frau dem blauen Dunst während der Schwangerschaft ausgesetzt ist, sei es auch nur passiv, kann dies zu schweren Missbildungen bei dem ungeborenen Kind führen. Darüber hinaus ist das Risiko von Brust- und Gebärmutterkrebs beinahe doppelt so hoch wie beim Nichtraucher.
Insgesamt kann Rauchen bis zu 17 Arten von Krebs verursachen. Zu den gängigsten zählen Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Speiseröhren- und Mundhöhlenkrebs.

Des Weiteren begünstigt der Qualm Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfälle, geplatzte Blutgefäße am Gehirn und Asthma beim Raucher.

Nicht zu vergessen, dass für Nichtraucher durch Passivrauch ebenfalls viele Gesundheitsrisiken bestehen.
Man sollte meinen, dass diese zahlreichen Gesundheitsrisiken allein Motivation genug sind, um Nichtraucher zu werden.
Viele fürchten trotz allem aber auch die „Nachteile“ der Raucherentwöhnung. Wobei es für den Körper nicht die geringsten echten Nachteile hat, wenn man sich entschließt ab sofort rauchfrei zu leben, ganz im Gegenteil. Was einige dennoch zögern lässt, sind folgende Sorgen: Wie vermeide ich eine Gewichtszunahme, sobald ich rauchfrei lebe? Kann sich der Körper wirklich von den bisherigen Folgen erholen? Was ist mit den Entzugserscheinungen und  wie kann ich wirklich endgültig aufhören? Und was spielt Hypnose dabei für eine Rolle um Nichtraucher zu werden?

Diese Sorgen sind größtenteils unbegründet:

Rauchen macht nicht schlank

Tatsächlich führt Rauchen an sich nicht zu einer schlanken Figur. Nachforschungen bei mehreren tausenden Personen über sieben Jahre hinweg konnten keinen direkten Zusammenhang zwischen Zigaretten und Abnehmen feststellen. Rauchen Sie eine ganze Packung Zigaretten am Tag, verbrennt  letztendlich auch nur um die 200 Kalorien – wer sich bislang gesund ernährt hat, muss nach der Raucherentwöhnung als Nichtraucher kaum Sorgen um sein Gewicht machen. Benutzen Sie öfters mal die Treppe oder machen Sie einen Spaziergang, dann werden Sie die paar zusätzlichen Kalorien ohne Rauch schnell wieder los. Keinesfalls ratsam ist es jedoch, nach dem Rauchen mit einer Diät anzufangen, um einer Gewichtszunahme vorzubeugen – das führt meist zum Gegenteil des gewünschten Effekts.

Was geschieht im Körper nach dem Rauchen

Angesichts der verheerenden Dinge, die der Inhalt einer Zigarette anrichtet, kommt einem nicht selten die Frage in den Sinn, ob sich eine Behandlung um rauchfrei zu werden nach jahrelangem Konsum denn überhaupt noch lohnt.
Das tut es definitiv!
Auch wenn das Rauchen über die Zeit hinweg viel Schaden bei Ihnen angerichtet hat, können Sie sich als Nichtraucher davon erholen – und sogar nach ein paar Stunden bereits teilweise regenerieren. Innerhalb eines Tages sinkt der Kohlenmonoxid-Level auf den Normalwert zurück. Die roten Blutkörperchen können jetzt besser arbeiten, die Organe werden mit mehr Sauerstoff versorgt. Während der nächsten 48 Stunden verbessern sich Geschmack- und Geruchssinn, da die Rezeptoren in Mund und Nase jetzt wieder empfänglicher werden.
Nach ein paar Wochen als Nichtraucher erholt sich Ihr Immunsystem allmählich von den unzähligen schädlichen Substanzen, die eine Zigarette mit sich bringt und kann buchstäblich aufatmen. Durch die bessere Sauerstoffversorgung kommt der Kreislauf wieder richtig auf Trab. Aufgrund der stärkeren Durchblutung der Zellen werden langsam äußere Hautverbesserungen sichtbar.
Nach drei Monaten nimmt die Fruchtbarkeit beim Nichtraucher wieder zu. Die Qualität der Spermien steigt und Schadstoffe der Zigarette lagern sich nicht mehr in der Gebärmutter ab. Der Transport der Eizellen geht besser voran.
In den folgenden 12 – 15 Wochen haben sich die Schleimhäute erholt und nach neun Monaten hat sich Ihre Lunge bereits teilweise regeneriert.
Das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts ist nach einem  Jahr rauchfrei um die Hälfte reduziert. Nach fünf bis zehn Jahren sind auch alle mit dem Rauchen verbunden Krebsrisiken um 50% reduziert – Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Speiseröhrenkrebs.
Damit sind Sie endlich wieder auf dem gesundheitlichen Stand der Nichtraucher angekommen.
Und all das sind lediglich die wichtigsten Gesundheitsverbesserungen, die Ihnen das Leben als Nichtraucher. Es ist nie zu spät rauchfrei zu werden, denn eine Raucherentwöhnung ist ein sofortiger Gewinn für Leib und Seele. Sie sehen, über welche erstaunlichen Regenerationsfähigkeiten Ihr Körper verfügt – wenn man ihm nur die Chance gibt.
Eine sehr gute Möglichkeit wird Ihnen durch die Hypnose Therapie eröffnet.

Raucherentwöhnung durch Hypnose

Vielen wollen ja Nichtraucher werden und probieren dabei diverse Methoden aus. Doch nicht jede Methode der Raucherentwöhnung bringt dauerhaften Erfolg um Nichtraucher zu werden. Je nach dem können sich Entzugserscheinungen in den ersten Tagen stark bemerkbar machen – Nervosität, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und der heftige Drang nach Nikotin. Schon so mancher scheitert hier bei der Raucherentwöhnung.

Hier kann Ihnen die Hypnose auf sanfte Art helfen. Viele potentielle Nichtraucher greifen lieber gleich zu medizinischen Ersatzprodukten, anstatt es mit einer Behandlung wie der Hypnose  zu versuchen, einfach um den Symptomen des Entzugs vorzubeugen.

Bei der Hypnose Intensiv Sitzung haben Sie diese aber auch gar nicht zu befürchten. Es handelt sich bei der Hypnose Therapie um eine angenehme und effektive Methode Nichtraucher zu werden.
Was bei der Hypnose wirklich zählt: Ihr fester Wille mit dem Rauchen aufzuhören! Bei Hypnose Methoden geht es nicht darum, dem Körper irgendeinen Ersatzstoff zu geben oder dass Sie sich zu etwas zwingen müssen. Stellen Sie es sich so vor, dass alle Gedanken, die sie normalerweise zu einer Zigarette verleiten, nach der Hypnose verschwunden sind. Sie müssen nichts unterdrücken oder sich etwas einreden.
Bei meiner Hypnose Intensiv Sitzung der Raucherentwöhnung wird das Unterbewusstsein positiv beeinflusst, von sogenannten Suggestionen, die Sie von schlechten alten Gewohnheiten abbringen können. Dabei ist es wichtig, dass Sie sich auch wirklich Nichtraucher werden wollen, wenn Sie sich für die Hypnose entscheiden. Hypnose verspricht keine hundertprozentige Garantie, ist aber auf jeden Fall eine erprobte und sanfte Art um Nichtraucher zu werden.
Wenn Sie die richtige Entschlossenheit mitbringen, kann die Hypnose Erfolg haben – denn letztendlich sind es die Kräfte in Ihnen selbst, an die während einer Hypnose appelliert wird und die Ihnen helfen können, Ihr Raucherbedürfnis endgültig aufzulösen.

Unter „Hypnose Intensiv Sitzung“ finden Sie alle Informationen dazu, wie Ihnen die Hypnose auf dem Weg zum Nichtraucher helfen kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.